Erinnerung an die Opfer von NS-Verbrechen in unserer Stadt


Neue Stolpersteine in Ludwigsburg:
Freitag, 28. Oktober 2016
9.00 Uhr: Jägerhofallee 2 • Karl Müller
_051_Karl-Müller_Verleg_11

10.00 Uhr: Marktplatz 6 • Maria Fritz
_049_Maria-Fritz_Verleg_21

10.45 Uhr: Wilhelmstraße 49 • Erich Mezger
_047_Erich-Mezger_Verleg_08

11.45 Uhr: Leonberger Straße 19 • Albert Eckert
_050_Albert-Eckert_Verleg_11

12.45 Uhr: Solitudeallee 12 • Elsa Rabus
_043_Elsa-Rabus_Verleg_18

13.45 Uhr: Möglinger Straße 4 • Lydia Würth
_042_Lydia-Würth_Verleg_05


Der Künstler Gunter Demnig verlegte diese sechs Steine, um das Netzwerk der Erinnerung weiter zu vergrößern: Rund 60.000 solcher kleiner, persönlicher Denkmäler gibt es inzwischen im früheren Herrschaftsbereich der Nazis. Sie erinnern an die ermordeten Nachbarinnen und Nachbarn und sie mahnen uns heute, die Menschenrechte für alle Personen und Gruppen beherzt zu verteidigen.

Die Aktiven aus der Stolperstein-Initiative gaben jeweils eine Übersicht über das Leben der Menschen, um die es hier geht, Musikerinnen und Musiker der Oscar-Paret-Schule Freiberg und der Musikschule Ludwigsburg gestalteten den Rahmen der kleinen Veranstaltungen.


StolperBrosch16-Titel
Neue Broschüre:
„Zu Besuch bei verfolgten Nachbarn (2)“
160 Seiten voller Geschichten von Menschen, die Opfer des NS-Terrors wurden.
Macht da weiter, wo die Broschüre „Zu Besuch bei verfolgten Nachbarn“ von 2010 aufgehört hatte.
Ab Ende Oktober im Buchhandel – 12,- €


Erinnert Euch an alle!
„Fields of Lentils“ haben eigens für die Stolperstein-Verlegung 2015 mehrere Lieder geschrieben. Eines davon – „Remember all“ – ist hier als Video zu sehen:






Die Stolperstein-Initiative Ludwigsburg unterstützt die Ausstellung „Wohnungslose im Nationalsozialismus“ – sie lenkt den Blick auf eine Gruppe von Menschen, die von den Betreibern des NS-Systems rücksichtslos verfolgt wurden und die in der Gesellschaft kaum Rückhalt hatten. Grundlegende Menschenrechte wurden diesen Menschen entzogen, statt Angeboten zur Hilfe wurden sie misshandelt, eingesperrt und ermordet.
Die Ausstellung wird von der Wohnungslosenhilfe Ludwigsburg veranstaltet und ist vom 28. Oktober bis zum 15. November im Ludwigsburger Kulturzentrum zu sehen.

WLHI LB Plakat Ausstellung 2016


Termine 2016
für Treffen der Stolperstein-Initiative Ludwigsburg
Ort ist jeweils das Gebäude des DRK, Alt-Württemberg-Allee 41. Interessierte sind stets herzlich willkommen!
Montag, 11. Januar 2016, 19.30 Uhr
Montag,
1. Februar 2016, 19.30 Uhr
Montag,
7. März 2016, 19.30 Uhr
Montag,
4. April 2016, 19.30 Uhr
Montag,
2. Mai 2016, 19.30 Uhr
Montag,
6. Juni 2016, 19.30 Uhr
Montag,
4. Juli 2016, 19.30 Uhr
im August kein Treffen
Montag,
12. September 2016, 19.30 Uhr
Montag,
10. Oktober 2016, 19.30 Uhr
Montag, 7. November 2016, 19.30 Uhr
Montag,
5. Dezember 2016, 19.30 Uhr

Wollen Sie uns unterstützen? Über die Möglichkeit von aktiver Mitarbeit, Geldspenden oder Putz-Patenschaften finden Sie HIER Nähere Informationen.


Es gibt noch viele Geschichten zu erzählen - leider...

Die Ludwigsburger Stolperstein-Initiative ist auch nach acht Jahren kontinuierlicher Arbeit noch lange nicht fertig. Noch immer sind viele Geschichten von Menschen aus der Stadt zu recherchieren und zu berichten, die Opfer von NS-Verbrechen geworden sind. Menschen, die wegen ihrer Herkunft ermordet wurden, politische Gegner der Nazis, Menschen mit Krankheiten oder Behinderungen – Dutzende von Ludwigsburgern und Ludwigsburgerinnen wurden Opfer des Nazi-Terrors – und der Unterstützung, die er in erheblichen Teilen der Bevölkerung hatte.

Nach wie vor treffen wir uns im Normalfall an jedem ersten Montag im Monat im Gebäude des DRK, Alt-Württemberg-Allee 41; der Eingang ist im Innenhof. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Sie können gern einfach vorbeikommen, Sie können aber auch vorher Kontakt aufnehmen – oder sich aus anderem Grund bei uns melden:
hoppla[at]stolpersteine-ludwigsburg.de





Stolpersteine-Guide Ludwigsburger Stolpersteine für’s Smartphone

Das von SWR 2 unterstützte Projekt „Stolpersteine Guide“ bietet nun auch die Ludwigsburger Stolpersteine als Einzel-Information oder als kleine Führung an – einfach die App aufs Smartphone laden, schon kann man an jedem Stein Hintergrund-Informationen zu den Menschen abrufen, um die es hier geht.
Mehr Informationen zur Technik gibt es auf der Internet-Seite
http://stolpersteine-guide.de.
Die Variante für Android-Smartphones gibt es
hier...
Einen Link zum direkten Download der App für iPhones und iPads gibt es
hier (dort dann die Taste „in iTunes ansehen“ drücken).