Stolperstein-Rundgang

Samstag, 23. Juni 2018: Beginn 16.00 Uhr · Treffpunkt Musikhalle (gegenüber von Bahnhof und Busbahnhof). Thema: Stolpersteine und ihre Geschichten in der Innenstadt. Eintritt frei, über Spenden zur Unterstützung der Arbeit freut sich die Stolperstein-Initiative.

Weiterer Termin: 22. September

Veranstaltungshinweis

Samstag, 30. Juni 2018, 17.30 Uhr, Stadtpalais, Konrad-Adenauer-Straße 2, Stuttgart
Film-Uraufführung: Stetten. Grafeneck. 1940
Der neue Allmende-Film aus der Reihe „Projekt Dorfgedächtnis“.

Stuttgarter Uraufführung im Rahmen der Veranstaltungswoche „Schlaf, Kindlein, Schlaf“.403 Behinderte aus der Anstalt Stetten und der 1939 nach Stetten ausgelagerten badischen Anstalt Kork wurden 1940 mit den „Grauen Bussen“ nach Grafeneck transportiert und dort vergast.
70 Jahre später fand in Stetten eine Gedenkaktion statt. Im Dorf wurden 403 Stühle mit den Namen der Ermordeten aufgestellt, mit Hussen, die von Familienangehörigen, Schulklassen und KünstlerInnen gestaltet wurden. Im Rahmen der Gedenkaktion wurden zahlreiche Interviews mit ZeitzeugInnen aus dem Dorf, VertreterInnen der Einrichtung, Verwandten und Nachkommen der Toten geführt. So entstand ein Kaleidoskop der Erfahrungen und unterschiedlichen Reaktionen auf die „Euthanasie“.
Eintritt frei.

Stolpersteinverlegung 2018

Am Donnerstag, den 12. Juli 2018 werden zwischen 9:00 und 12:00 Uhr sechs Stolpersteine verlegt.
Genauere Informationen werden noch bekannt gegeben.

Veranstaltung in der LUKE 2017

Am Donnerstag, den 11. Mai gab es in der LUKE (Maxstraße 1, LB) eine Veranstaltung: es spielte die Band „Barnaby Jones“ feinen Folkpop mit Blues, Country und Jazzeinflüssen. Dazwischen informierte die Stolpersteininitiative über Stolpersteine in der Weststadt und die Geschichten, die sie erzählen.

 

 

  

Die neuen Stolpersteine in Ludwigsburg von 2017

Am Samstag, den 6. Mai 2017, wurden fünf neue Stolpersteine verlegt, alle für Opfer der sog. „Aktion T4“. Dies war der Tarnkode der Nazis für die systematischen Krankenmorde an Behinderten und psychisch Kranken.

Da Günter Demnig, der schon mehr als 60.000 Stolpersteine in Deutschland und Europa verlegt hat, am Samstag verhindert war, übernahm ein Mitarbeiter des Städtischen Bauhofs die Verlegung der kleinen Gedenksteine. Mitglieder der Stolperstein-Initiative stellten die Lebensläufe der Opfer vor. Musikalisch umrahmt wurde die Verlegung durch die Stuttgarter Musiker David Stützel, Susanne Godel und Elke Leutert-Rolfs, die mit Unterstützung eines zehnköpfigen Chores Liedgut auf Romanes, der Sprache der Roma und auf Georgisch vortrugen.

10.00 Uhr: Wernerstraße 20 • Fanny Frank
  

Weimarstraße 3 • Berta Frank
  

Maxstraße 1 • Marta Stauch
  

Talstraße 11 • Friederike Baudermann
  

12.30 Uhr: Keplerstr. 10 • Marta Pfitzer